Feuchtigkeit im Keller?

Die Luftfeuchtigkeit im Keller kann schnell sehr hoch sein. Besonders dann, wenn es im Keller sehr kalt ist. Für die Lagerung von Wein ist eine hohe Luftfeuchtigkeit von Vorteil, für Lebensmittel, Kleider oder Möbel ist es nicht sehr günstig. Sie können zu Schaden kommen oder verderben. Besonders schlimm wird es, wenn sich Schimmel bildet. Dieser ist nur schwer wieder wegzubringen und kann sich im schlimmsten Fall auf das restliche Haus ausbreiten.

Was sollten Sie bei einem feuchten Keller tun?

Feuchtigkeit kann nicht bekämpft werden, wenn die Ursache nicht bekannt ist. Ein Fachmann findet den Auslöser dank neuster Messgeräte schnell heraus und kann dann die passende Massnahme bestimmen.

Es gibt viele mögliche Ursachen für Feuchtigkeit, eine teure Sanierung zur Behebung ist dabei nicht immer nötig. Ein Grund ist oft die falsche Belüftung: Mit der heutigen Bauweise gelangt kaum noch Heizwärme in die durch Dämmung abgetrennten Kellerräume. Daher ist die Temperatur in vielen Kellern sehr tief. Strömt warme Luft in die kalten Kellerräume, kondensiert die darin enthaltene Feuchtigkeit an den Kellerwänden und es bilden sich Tröpfchen.

Besonders im Sommer besteht so die Gefahr, dass die Feuchtigkeit im Keller auf ein hohes Niveau ansteigt. Während den warmen Jahreszeiten macht es sicher Sinn Trocknungsgeräte einzusetzen. Kondensationstrockner sorgen dafür, dass die Feuchtigkeit aus der Luft aufgefangen und abgeführt wird. Längerfristig sollten Sie sich jedoch auch überlegen den Keller gezielt auf über 15 Grad zu temperieren, damit besonders empfindliche Gegenstände nicht zu Schaden kommen.

Allgemein gilt also:

  • Die Temperatur im Keller sollte nicht kühler als 15 Grad sein.
  • Den Keller im Sommer nicht lüften und wenn, dann in kühlen Nächten.
  • Im Winter sollte der Keller mehrmals  5-10 Minuten gelüftet werden, denn die kühle Luft entzieht Luftfeuchtigkeit.

Die Feuchtigkeit im Keller kann auch von aussen kommen. Falls die Nässe von draussen stammt, liegt oft ein grösseres Problem zu Grunde. Deshalb gilt, immer zuerst einen Fachmann zu kontaktieren.

Was sollten Sie bei einem feuchten Keller vermeiden?

Der Keller ist aufgrund der kühlen Temperaturen besonders anfällig für Schimmel. Daher ist es keine gute Idee, die Wände mit Holzplatten oder Kartonplatten zu verschönern. Dahinter könnten sich feuchte Stellen bilden, die den Schimmelbefall begünstigen.

Kontaktieren Sie uns

Jede Immobilie hat ihre Eigenheiten. Unsere Experten beraten Sie gerne auch persönlich und gehen auf Ihre Fragen individuell ein.

  • Sie geben Tipps
  • Sie versorgen Sie mit Checklisten
  • Sie informieren Sie über Feuchtigkeit und ihre Tücken
  • Sie berichten über neue Trends