Soll der Rohbau geheizt werden?

Während den Wintermonaten stellt sich die Frage, ob der Rohbau geheizt werden muss. Einerseits enthält der Verputz und das Mauerwerk sehr viel Feuchtigkeit, die raus muss. Auf der anderen Seite ist die kalte Winterluft ein idealer natürlicher Entfeuchter. Denn je kälter die Luft, desto trockener ist sie, was die Feuchtigkeit im Mauerwerk trocknen lässt. Wieso braucht es also trotzdem eine Bauheizung?

Mindesttemperaturen im Winter einhalten

Gewisse Materialien setzen für die Verarbeitung und deren Qualitätsgarantie gewisse bauklimatische Bedingungen voraus. Auch können einzelne Arbeitsabläufe bei zu hohen Minustemperaturen nicht durchgeführt werden. Um also eine effiziente und durchgehende Bautätigkeit zu garantieren, empfehlen wir je nach Tauglichkeit der Baustoffe eine Minimaltemperatur von -5 bis +5 °C auf der Baustelle einzuhalten.

Bauschäden verhindern durch trocken heizen

Die Bauzeiten werden immer kürzer. Wir sehen in der Praxis oft, dass die Zeit zwischen Arbeitsschritten sehr knapp berechnet wird, geschweige denn, um den Rohbau komplett austrocknen zu lassen. Ein Einfamilienhaus enthält nach dem Bau beispielsweise mehr als 1000 Liter überschüssiges Wasser. Feuchtigkeitsschäden zählen gemäss Statistiken zu den häufigsten Bauschäden, deshalb sollte bereits während der Bauphase vorgebeugt werden. Zu viel Feuchtigkeit im Mauerwerk kann zu Schimmelschäden führen oder Mauerrisse wegen auskristallisierender Salze verursachen. Aber auch gesundheitliche Schäden können bei den Bewohnern durch Schimmelpilzsporen oder durch die beim Hausbau verwendeten Chemikalien in der Raumluft hervorgerufen werden.

Normalerweise haben Neubauten in den frühen Bauphasen noch keine funktionierende Heizungsanlage. Dies erfordert, vor allem im Winter, den Einsatz eines mobilen Heizgerätes. Eine Bauheizung hilft dabei den Bau voranzutreiben, ohne künftige Schäden dafür in Kauf nehmen zu müssen.

Wärmeverluste vermeiden

Durch die Feuchtigkeit in den Mauern sinkt deren Isolierfähigkeit. Die dadurch entstehenden Wärmeverluste gehen langfristig ins Geld. In den ersten drei Jahren nach dem Bau können Hausbesitzer mit trockenen Räumen ihre Heizkosten um bis zu 70% reduzieren.

Die modernen Heizgeräte von suter entfeuchtet heizen Rohbauten effizient und kostengünstig. Um bereits während der Bauphase die Belastung für die Umwelt so gering wie möglich zu halten, bieten wir ab Herbst 2013 neuartige und innovative Bauheizgeräte auf Pellet-Basis an. Die Pellet-Bauheizung zeichnet sich nicht nur durch ihre minimalen Schadstoffemissionen aus, sondern rentiert sich aufgrund der tiefen Brennstoffpreise auch wirtschaftlich.

Kontaktieren Sie uns

Jede Immobilie hat ihre Eigenheiten. Unsere Experten beraten Sie gerne auch persönlich und gehen auf Ihre Fragen individuell ein.

  • Sie geben Tipps
  • Sie versorgen Sie mit Checklisten
  • Sie informieren Sie über Feuchtigkeit und ihre Tücken
  • Sie berichten über neue Trends