Wasserschaden und dessen Trocknung: Tipps vom Fachmann

Ein bauphysikalischer Fachmann von Suter entfeuchtet beantwortet Fragen über die häufigsten Ursachen von Wasserschäden und deren Trocknung.

Welche Art von von Wasserschäden treten am häufigsten auf?

Die meisten Wasserschäden entstehen aufgrund von undichten Silikonfugen in Duschen und Badewannen. Auch häufig kommen Wasserschäden bei alten Kupferleitungen aus den 70er oder 80er Jahren vor. Diese rosten mit der Zeit und werden undicht.

Das heisst also, gerade Wasserschäden im Badezimmer sind meist selber verursacht?

Es ist so, dass viele Haus- oder Wohnungsbesitzer nicht wissen, dass Silikonfugen alle 5-10 Jahre ersetzt werden sollten. Geschieht dies nicht, können kleine Risse oder abgelöste Stellen in den Fugen entstehen. Durch diese läuft das Duschwasser meist unbemerkt ins Mauerwerk unter der Dusche oder der Badewanne. Zuerst wird es nur feucht im Mauerwerk. Da das Wasser nicht verdunsten kann, entsteht mit der Zeit ein Wasserschaden.

Wie lange brauchte es, bis der Schaden behoben ist?

Bei einem Wasserschaden unterhalb der Badewanne oder der Dusche müssen wir ein Loch in den Boden machen und die Stelle mit einem Adsorptionstrockner bearbeiten. Bei ständigem Betrieb dauert es ca. 10-15 Tage bis der Schaden behoben ist. Der Adsorptionstrockner sorgt für einen gewissen Lärmpegel und kann deshalb gerade in einem bewohnten Gebäude nicht 24 Stunden eingesetzt werden. Aufgrund dessen dauert die Trocknung meistens drei Wochen.

Wie können Wasserschäden in Nasszellen vermieden werden?

Als erstes sollten Silikonnähte immer von einem Fachmann eingesetzt werden. Bei der Reinigung sollten Sie unbedingt auf scharfes Putzmittel verzichten. Dieses löst den Kalk aus den Silikonfugen und macht diese undicht.

Welche Mittel empfehlen Sie für eine unbedenkliche Reinigung der Dusche?

Grundsätzlich sollten keine säurehaltigen aggressiven Reinigungsmittel verwendet werden. Backpulver vermischt mit ein wenig Wasser hat eine tiefenreinigende Wirkung auf den Fugenkitt. Die Mischung mit einer alten Zahnbürste auf die Fugen verteilen und einige Stunden einwirken lassen. Das Backpulver reinigt den tiefsitzenden Schmutz in den Fugen. Nach dem Einwirken, sollten Sie nochmals kurz darüber wischen und mit ausreichend Wasser abspülen.  

Kontaktieren Sie uns

Jede Immobilie hat ihre Eigenheiten. Unsere Experten beraten Sie gerne auch persönlich und gehen auf Ihre Fragen individuell ein.

  • Sie geben Tipps
  • Sie versorgen Sie mit Checklisten
  • Sie informieren Sie über Feuchtigkeit und ihre Tücken
  • Sie berichten über neue Trends